Amphibien: Vom Laich zum Frosch

Schritt 3 von 4

Amphibien-Tagebuch

Die Kinderstube der Amphibien

In Ufernähe von flachen Weihern oder Tümpeln kannst du im Frühling Laichballen oder Laichschnüre entdecken. Die Molcheier kleben einzeln an Wasserpflanzen und sind deshalb nicht leicht zu entdecken.

Von nun an kannst du das Wunder der Verwandlung mitverfolgen.

Mit Ausdauer zum Ziel

Bis die kleinen Frösche das Wasser verlassen, dauert es bis zu 12 Wochen. Das Wetter kann die Entwicklung beschleunigen oder hemmen. Wenn du regelmässig zum Weiher gehst, kannst du die Veränderungen beobachten. 

Die Beobachtung in der Natur ist besser als die Haltung der Tiere im Aquarium. Diese ist sehr anspruchsvoll und muss durch die Lehrperson angeleitet werden.

     

Beobachten und dokumentieren

  1. Besuche das Laichgewässer regelmässig, z.B. alle drei Tage.
  2. Setze dich nahe am Ufer still hin und warte einige Minuten.
  3. Betrachte die Kaulquappen, halte deine Beobachtungen im «Amphibien-Tagebuch» fest.
  4. Achte vor allem auf die Unterschiede in der Entwicklung.
  5. Beschreibe die Veränderungen des Lebensraumes und des Wetters.
Gestalte dein eigenes «Amphibien-Tagebuch» nach deinen Beobachtungen.

Material

  • Forschungsauftrag «Amphibien-Tagebuch»PDF herunterladen
  • Tagebuch, Notizmaterial, Schreibzeug

Selbstkontrolle

  • Du erzählst mit deinem Tagebuch, wie du über lange Zeit die Entwicklung von Tieren, und die Veränderungen in einem Lebensraum beobachtet hast.
  • Du kannst die Entwicklung vom Ei zum Frosch beschreiben.
 
.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print